Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    4

    Vom Schwergewicht ins Superweltergewicht (30 kg Abnahme)

    Hallo wertes Forum,

    nach einer längeren Auszeit melde ich mich hier mal wieder, und das zum Glück erfolgreich im Bezug auf meiner Gewichtsabnahme, zu Wort!

    Meinen Ursprungsbeitrag aus dem Mai vergangenen Jahres könnt ihr hier lesen:

    http://diaet.abnehmen-forum.com/kalo...ml#post7749545

    Jedenfalls habe ich mein angepeiltes Ziel tatsächlich erreicht und mich von 98,00 kg auf ca. 66,00 - 67,00 kg heruntergespeckt. Von Adipositas ins Normalgewicht. Oder in der Boxersprache: Vom Schwergewicht ins Weltergewicht.

    Ich müsste lügen wenn ich behaupte, dass es immer sehr leicht von der Hand gegangen ist. Aber nicht zuletzt dank der unglaublichen und inspirierenden Geschichten hier im Forum, hatte man immer ein klares Ziel vor Augen. In dem Sinne möchte ich mich bei allen Usern hier ausdrücklich bedanken sowie auch bei den Usern, welche mir damals zu Rat und Tat bei Seite gestanden sind! Vielen, vielen, lieben Dank! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie dankbar ich euch bin!

    Begonnen habe ich (siehe Ursprungsbeitrag) eigentlich ziemlich "unvernünftig" mit einer Crash-Diät. Nachträglich betrachtet war es aber vermutlich die absolut richtige Entscheidung. Denn unter uns gesagt: Dieser rapide und starke Gewichtsverlust, selbst wenn es nur ein großer Wasseranteil ist den man abnimmt, hat mich extrem motiviert. Hat mich immer wieder erinnert, wieso ich das ganze mache und das es auch etwas bringt. Und hat mich auch daran glauben lassen, dass ich es tatsächlich schaffen kann. Um es zusammenzufassen: Psychologisch ist so ein "Traumstart" schon etwas wert. Normalerweise haben meine vorherigen Diäten meist nur 3-4 Tage gehalten.

    Nach des doch etwas radikalen Beginns habe ich es aber langsamer aber stets bedacht angehen lassen. Sport war und ist ein wichtiger Bestandteil meiner Diät - und es ist einfach unglaublich welches Echo dir dein Körper gibt, wenn man paar Kilos losgeworden ist. Die Ausdauer wird immer besser, durch die Gewichtseinsparung wird man immer flotter und irgendwann kommt der Punkt wo man fast nicht nur sprichwörtlich glaubt, dass man Berge versetzen kann. Ich konnte zu Beginn meiner Diät ehrlich gesagt vielleicht 300m voll laufen. Herzrasen und Schweissausbruch inklusive. Mittelgroße Berge (Seehöhe ca. 500 - 800m) ohne langen Pausen nicht bezwingen. Und heute? Pralle Sonne, heiße Temperaturen und ich spule ohne Probleme im Laufschritt meine 14,00 km ab. Ein weiterer Vorteil: Der Sport macht dich irgendwann auch bisschen gierig, man will neue Grenzen ausloten, sucht sich neue Muskeln die vielleicht üppiger ausfallen sollen. Es gibt schon Tage an denen man den inneren Schweinehund bezwingen muss. Ob 34° bei Sonne oder 0° im Winter - manchmal muss man es einfach auch durchziehen. Das möchte ich auch allen zu Herzen legen: Eine erfolgreiche Diät ist auch ohne Sport möglich, mit Sport jedoch eine enorme Erleichterung. Es reichen manchmal ja schon 20 Minuten gezielter Sport (bei mir überwiegend Joggen oder eben längere Wandertouren) und man fühlt sich so viel besser, dass man sich danach im Fall der Fälle auch mit ruhigem Gewissen manchmal eine Pizza reinhauen darf oder beim McDonalds vorbeischaut. Das "schwierigste" beim "Sporteln" ist nicht Aktivität an sich, sondern meist nur das Aufraffen dazu. Zumindest es ist bei mir so der Fall.

    Was die Ernährung betrifft:
    Im Grunde kann man meine Diät als "Kalorienzählen" benennen. Es gibt so viele Apps und Infos die dich unterstützen, dass man eigentlich mit etwas Willen das tägliche Kalorienlimit nicht übertreten kann. (bei mir lag es ca. bei 1.900 - 2.060 kcal ohne Sport - mit Sport je nach Intensität bis zu 2.600 kcal)

    Auch wenn ich mein Essverhalten bewusst umgestellt habe (viel Obst - weniger Chips, Pommes und Schokolade) ist es nicht so, dass man gänzlich darauf verzichten muss. Ich gönne mir weiterhin meine Pizza einmal in der Woche, Chips, Schokolade, Döner & Co. und auch Cola Light- meiner Erfahrung nach ist es übrigens auch komplett egal wann und wie aufgeteilt man sich ernährt. Überraschenderweise konnte ich mir sogar gelegentlich eine Familienpizza reinpfeffern und das Echo der Waage fiel noch immer stets gut aus. Aber klar ist: Wenn ich mir mal etwas gönnen will (oder "cheaten" - wie es so schön Neudeutsch heißt), dann muss ich halt an dem besagten Tag auch Abstriche bei anderen Sachen machen.
    Ich habe Ende April 2015 mit dem Abnehmen begonnen und eigentlich schon im Dezember 2015 mein Ziel (fast) erreicht gehabt. Die Angst vor dem Jojo-Effekt war natürlich immer da und es gab auch eine kurze Phase, wo diese Angst auch berechtigt war. Weihnachten, Urlaubstage... Kekse, kuschliges Wetter, TV, viele ungesunde Snacks und auch den Sport fast eingestellt. Ich hab mich doch 2-3 Wochen gehen lassen und als ich dann auf der Waage stand.... nichts. Womöglich waren 1-2 Kilo mehr oben aber das war es. Und es hat mir gut getan und es ist später wieder motiviert weitergegangen. Mittlerweile haben wir den August 2016 und ich kann euch sagen: Der Jojo ist noch immer nicht da. Im Gegenteil. Fast schon wie ein Wunder, denn manchmal verspeise ich schon Portionen wo ich mir denke, das würde nicht jeder essen können. Jedoch das Gefühl, dass ihr es einmal geschafft habt sollte euch auch beflügeln und jede Angst nehmen, dass wieder einmal eine kurze Gegenrichtung einbricht.

    Mein Rat:
    Eine erfolgreiche & nachhaltige Diät ist auch ohne Sport möglich, keine Frage - eine Diät mit etwas Bewegung ist aber eine sehr große Erleichterung. Macht eure paar tägliche Liegestütze, SitUps oder geht gelegentlich Laufen (große Empfehlung: Runtastic-App) egal was, zieht es durch. Addiert es zum Kalorienverbrauch als Bonus. Setzt euch Ziele. Ich habe mit Wandertouren begonnen und bin dann vermehrt auf Joggen umgestiegen. Und ich weiß: Am Anfang als kommt man sich blöd vor. Man glaubt förmlich: "Die schauen mich sicher alle an, weil ich hier als Fetter meiner Runden ziehe." - aber ganz ehrlich: Drauf **********. Abgesehen davon, dass man sich sehr viel einbildet was nicht stimmt kann es einem auch egal sein. Ihr könnt euch natürlich auch eine Hometrainer besorgen.... wenn das Ding einmal steht und bezahlt ist, dann muss es zwangsläufig auch benützt werden, oder?

    Und abgesehen vom Sport: Setzt euch euer tägliches Limit, kackt euch nicht an wenn ihr dieses Limit einmal übersteigt. Gönnt euch weiterhin das, was euch gut schmeckt. Ja man kann auch mit Pizza, Döner und Schoko abnehmen. Aber nur in Maßen, nicht in Massen. Nichtdestotrotz gönnt euch genügend Gemüse und Obst. Es ist gesund und sättigt auch ausreichend - überhaupt als Zwischensnack.

    Genießt generell mehr euer Essen. Es gibt z.B. Tage, an denen lasse ich einen Tag gemütlich bei nem Film oder Netflix zu Ende gehen. Da weiß ich schon vorher: Heute muss ich mir was üppiges gönnen, ich muss vom Arbeitsalltag relaxen. (#Gönnung // #Chill ). An solchen Tagen haut euch auch das rein was ihr wollt und zelebriert den Abend. Für das Gewissen isst halt vorher weniger oder macht Sport. Mit der Vorfreude auf später ist das durchaus motivierend. Und nächsten Tag geht es halt wieder von 0 weiter....

    Ich muss zugeben, dass ich prinzipiell ein sehr introvertierter Typ bin - umso schwer wog es für mich (wortwörtlich ), dass ich mich aufgrund meines Gewichts sehr unwohl gefühlt habe und immer mehr auf Distanz gegangen bin. Wenn ich daran denke wie viele Jahre ich aufgrund dieser Komplexe verschissen habe.... macht das nicht. Macht nicht den gleichen Fehler. Steht auf, klopft euch 3x fest auf die Brust und zieht es durch und ändert euer Leben. Ich habe 30 kg verloren und ein neues Leben gewonnen. Ich bin fit, ich kann fast alles essen was ich will, ich kann alles anziehen was ich will (auch die Levis-Jeans bei der es früher ein Massaker der Knöpfe gegeben hat) und habe eine ganz neue Außenwirkung auf Menschen - ganz einfach weil ich mich wie ein neuer Mensch fühle. Ich bin (fast) wunschlos glücklich. Und ihr könnt das auch sein - glaubt an euch.

    Für Feedback & Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung. (falls sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat diese vielen Zeilen zu lesen^^)

    Wünsche allen Lesern einen gesegneten Abend/Nacht,

    Bye.
    Geändert von ChrisAUT (28.08.2016 um 23:19 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    15.05.2011
    Beiträge
    11
    Hallo Chris!

    Herzlichen Glückwunsch zur Abnahme und dem halten! Dein Bericht ist sehr motivierend - auch wenn jeder seinen eigenen Weg finden muss: es ist machbar!

    Lieben Gruß
    Frau Jensen

  3. #3
    Registriert seit
    09.02.2013
    Ort
    Neustadt/Holstein
    Beiträge
    2.919
    Blog-Einträge
    44


    Hallo, dein Bericht ist wirklich seehr motivierend.
    Ich lebe meinen Traum

    Geniesse das Leben, denn es hat ein Ablaufdatum

    02.11.15.... 91,7kg 01.09.16....91,9kg
    01.01.17.....88,5kg 07.02.17....85.8kg
    01.03.17.....85,2kg 01.04.17....83,6kg
    01.05.17.....82,6kg 01.06.17....80,6kg
    01.07.17.....80,5kg 01.09.17....86,1kg




    ............. 80,0kg


  4. #4
    Registriert seit
    18.05.2016
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    160
    Total gut! Herzlichen Glückwunsch zu deiner Abnahme und zu deinem neuen Ich- es klingt so, als hättest du die besten Voraussetzungen dafür, dein Gewicht zu halten- ich drücke dir feste die Daumen, dass du nie wieder dauerhaft in alte Muster zurück fällst.
    Begonnen: 04.05.2016
    Körpergröße: 175cm


    104kg.....78kg....69kg

  5. #5
    Registriert seit
    11.03.2014
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    3.603
    Wirklich ein toller Bericht, dem ich in vielen Punkten zustimmen kann. Wichtig finde ich vor allem, dass du betonst, dass dir Sport zwar geholfen hast, du aber auch kein Problem damit hast, wenn jemand keinen macht. Ich finde es immer gut, wenn jemand diese Ambivalenz aufzeigt - so funktioniert es, aber anders kann es auch klappen. Klingt insgesamt absolut so, als hättest du deinen Weg gefunden.

    Zählst du denn immer noch Kalorien? Bzw. überschlägst du sie grob? Oder hast du damit inzwischen wieder aufgehört? Wiegst du dich noch hin und wieder oder reicht dir der Hosenbund als Kenngröße aus?

    Und hättest du vielleicht Vorher-Nachher-Bilder? Sowas interessiert mich ja immer sehr. Ich verstehe natürlich auch, wenn du keine Bilder von dir teilen möchtest.
    "I would happily fly with you to the farthest reaches of Never Arbor
    and to the Top of Torth Mountain if you asked."

    Erster Start: 31.07.13 mit 114kg --> erstes Ziel 31.08.15 mit 64kg --> Neustart 01.06.16 mit 67,6kg --> zweites Ziel 20.12.16 mit 52,9kg
    Gewicht passt, also ran an die Eisen!

Ähnliche Themen

  1. Neues Schwergewicht
    Von Satoalni im Forum Ich bin Neu!
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.02.2015, 11:20
  2. Und noch ein sChwergewicht
    Von kisscate im Forum Ich bin Neu!
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.10.2013, 22:25
  3. und noch ein Schwergewicht....
    Von ayram im Forum Ich bin Neu!
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 14:04
  4. Schwergewicht im Anmarsch!
    Von rachel_ im Forum Ich bin Neu!
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 08:42
  5. Stepper für Schwergewicht ???
    Von daggi80 im Forum Sport ist Mord, oder der richtige Weg zum Abnehmen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 11:44

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige