Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 13 bis 14 von 14
  1. #13
    Registriert seit
    04.08.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    9
    Hallo zusammen,

    dieses von Heinz geschilderte 'Problem' trifft sicher auf viele von uns 'Abnehmern' zu und ich schließe mich da gerne an.
    Ich hab mir auch oft die Frage gestellt, was passiert, wenn ich mein Traumgewicht erreicht habe, muß ich dann weiterhin jeden Tag Sport machen und
    auf viele Nahrungsmittel verzichten?...

    Darauf kamen sehr tolle Antworten, wie ich finde.
    Und von daher möchte ich mich auch für die tollen Ratschläge und auch sonstige Unterstützung bedanken.
    Ein wirklich toller Thread!

    Mir gehts ähnlich wie Heinz und ich hab mir auch immer Ziele/Teilziele gesetzt und mir nach Erreichen etwas 'Tolles aus alten, dickeren Zeiten' versprochen.
    Ich hab mich also ziemlich lange auf eine halbe Tüte Chips am Abend gefreut. ...bis heute hab ich sie nicht angerührt; wahrscheinlich weil ich weiß, das ich evtl.
    die komplette Tüte 'inhaliere'.

    Eure Tipps mit anderen Alternativen als Belohnung sehe ich mitlerweile genauso; man kann sich auch 'Anders' belohnen. ABER das ist nicht so einfach.
    Ich komm z.b. gar nicht drum rum, mich bald nach paar neuen Klamotten umzusehen. Dafür hab ich mir jetzt auch ein Teilziel als Belohnung gesetzt.
    Die besagte Chips-Tüte ist aber auch noch irgendwie eine Belohnung für irgendwann demnächst.

    Kompletter Verzicht, gerade nachdem man schon so viele Kg's verloren hat, ist total falsch. Ich habs wahrscheinlich auch zeitweise übertrieben, als ich
    Momente durchlebte, an denen mein Gewicht anscheinend nicht mehr runter gehen wollte, hab ich fast total auf Kalorien verzichtet und mich dann sehr
    schlecht gefühlt. Ich denke jeder von uns macht solche oder ähnliche Fehler, aber je länger man dran bleibt, desto mehr lernt man daraus und man lernt
    auch über seinen Körper; ...finde ich.

    Mitlerweile schaffe ich es, mir ab und zu Abends ein paar gesalzene Nüsse zu gönnen (also zu geniessen und nicht mit dem Schaufelbagger einzuwerfen),
    dafür mach ich gerne mehr Sport, oder schränke mich die nächsten Tage bisl mehr ein.
    Genauso gibts jeden Sonntag ein gutes Essen mit z.b. Schnitzel, Chicken-Wings, oder -Nuggets, worauf ich mich immer freuen kann.

    So richtig verzichten tue ich 'nur' noch auf z.b. Pommes/Fritöse ist verpackt im Schrank, Fastfood/Pizza, Weizennudeln/Semmeln und Alkohol.
    Teilverzichten auf z.b. Brot (esse ich aber sehr selten), sonstige Weizenprodukte, Schoki (esse ich selten, wenn dann 1-3 kl. Bissen Zartbitter
    mit 74%Kakao - die lasse ich mir im Mund schmelzen) und Chips (Tüte liegt immer noch bei mir im Regal).

    Stimmt sicherlich auch, das wir Menschen alle verschieden sind. Einige können viel mit sportlichen Aktivitäten ausgleichen, aber wer schon 20 kg
    abgenommen hat, der wird auch irgendwann einen Mittelweg finden können - meiner Meinung nach - um gleichzeitig weiter seinen Abnehme-Plan
    durchziehen zu können, aber sich nicht dafür dauerhft kasteien zu müssen.

    Und an die Sportmuffel: Ich war früher auch einer und mitlerweile hasse ich es, wenn es Dauerregnet, gerade wenn ich Sport machen will.
    Unglaublicherweise warte ich dann darauf, das das Wetter besser wird und dann gehts auch mal bei leichteren Regen raus und ich geh an die
    frische Luft, am liebsten zum Radln.
    Je mehr man abnimmt, desto leichter wirds... logischerweise!

    Achja, mit sportlichen Aktivitäten kann man sich auch Teilziele setzen und sein Pensum immer mal bisl steigern. Die Erfolge bleiben irgendwann nicht
    aus und das ist auch ein sehr motivierendes Gefühl.

    Schönen Gruß
    Charlie

  2. #14
    Registriert seit
    16.04.2017
    Beiträge
    373
    Zitat Zitat von heinz2404 Beitrag anzeigen
    nach 3 Monaten harter und entbehrungsreicher Diät und ca. 20 kg Gewichtsverlust bin ich in ein Motivationsloch gefallen.
    Von mir auch erstmal einen herzlichen Glückwunsch zur Abnahme!

    Aber wenn ich lese, dass Du rund 7 kg pro Monat abgenommen hast, dann überrascht mich Deine Situation nicht. Dank Crash-Diät hast Du halt versäumt, eine alltagstaugliche Ernährung einzuüben und nun droht der aktue Rückfall. Dabei gibt es überhaupt keinen Grund, hin und wieder was leckeres einzubauen (auch Sucht-Metaphorik ist kein Grund!). Nur müssen sich Schlemmerei und Defizit die Waage halten und das will erlernt sein. Das wirst Du jetzt einfach nachholen müssen, wenn die Abnahme von Dauer sein soll.

    Ich drücke Dir aber fest die Daumen, dass Du es schaffst!
    Aktuell: 103,6 kg (BMI 33,1; 17.8.17)
    2. und längste Etappe: Abnehmen auf unter 100 kg / BMI 31,9 (-9,7 kg)
    Ziel: Einpendeln bei unter 78 kg und Gewicht halten
    Zeithorizont: Von Anfang 2017 bis Ende 2018 (24 kg dieses Jahr und 16 kg nächstes Jahr)
    Methode: Ernährungsumstellung und mehr Bewegung

    Training 2017 (Indoor-Rudern, Radfahren, Wandern)
    August: 980 min / 240 km; Juli: 1210 min / 272 km; Juni: 2255 min / 636 km; Mai: 3105 min / 755 km; April: 3260 min / 574 km; März: 2580 min / 484 km
    Rudern: 478 km, Wandern: 141 km

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige