Seite 2 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 7 bis 12 von 42
  1. #7
    Registriert seit
    20.06.2017
    Beiträge
    93
    Glaube nicht, dass eine LCHF -Ernährung für dich automatisch am geeignetsten ist. Fenja hat ja schon alles richtig gesagt. Sofern du keine Stoffwechselstörung oder so hast, zieht dein Körper aus allen Reserven und die Reserven sind zwar Fett, aber das zu viel (ob nun Eiweiß, KHs oder Fett) wird trotzdem immer als Fett gespeichert, deine Ernährung ist also völlig egal. Ich halte eine ausgewogene Ernährung mit von allem etwas für die meisten am geeignetsten (außer der Arzt empfiehlt irgendwas spezielles, wegen einer diagnostizierten Krankheit oder so. Dann bin ich natürlich raus).

  2. #8
    Registriert seit
    28.09.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    865
    Ich glaube vor allem die hier wiedergegebene Aussage nicht, nur 2 % der aufgenommenen KH würden verstoffwechselt. Auch um KH als Fett zu speichern, müßten sie erst mal im Körper chemisch umgewandelt, sprich verstoffwechselt werden (und stünden dann eben auch dem Energiestoffwechsel zur Verfügung, auch wenn Fett für den Hochleistungsbereich natürlich nicht der geeignetste Brennstoff ist).
    Wenn jemand überhaupt nur 2 % der aufgenommenen KH verstoffwechseln könnte, wäre das ein massiv krankhafter Zustand. Ich habe Leute gekannt, die aufgrund von Stoffwechselstörungen Nährstoffe nicht mehr richtig verwerten konnten, und mal abgesehen davon, daß von denen keiner mehr lebt, waren diese Leute auffallend dünn, trotz wirklich sehr großer Essensmengen. Nicht einfach schlank, sondern mager. Und zwar schon lange vor ihrem Tod.
    Wie soll denn bitte jemand, der einen so erheblichen Anteil der Nahrungsenergie gar nicht verwerten kann, auf einen BMI > 30 kommen? Und wie könnte ein "Arzt in Anführungszeichen" das mal eben so lapidar feststellen, ohne der Betroffenen dringendst den sofortigen Gang ins Krankenhaus, zum Facharzt oder allermindestens zum Hausarzt nahezulegen?

    Ich denke, daß hier einfach in der Kommunikation etwas gewaltig schiefgelaufen ist, ein so seltsames Testergebnis aber auf jeden Fall mal von einem Arzt ohne Anführungszeichen begutachtet werden sollte.
    Insofern:
    Hab mich mit meiner Ärztin in Verbindung gesetzt
    Eine sehr gute Idee. Berichte doch mal, wenn Du Aufklärung hast, was denn da nun wirklich los ist bei Dir.

    Edit: Daß der Körper im Ruhezustand oder bei geringer Belastung individuell bei verschiedenen Menschen einen höheren oder geringeren Teil der Energie aus den Fettreserven beziehen kann (wie auch immer diese Fettreserven aufgebaut wurden, ob aus aufgenommenen Nahrungsfetten oder überschüssigen KH), glaube ich hingegen ohne weiteres, aber das wäre ja kein Abnehmhindernis. Manche Leute trainieren sogar absichtlich in niedrigen Herzfrequenzbereichen in dem irrigen Glauben, dadurch "die Fettverbrennung ankurbeln" zu können. Bei sportlicher Hochleistung dagegen muß der Körper den größten Teil der Energie aus den Glykogenspeichern beziehen, weil, wie oben schon angesprochen, für die "Fettverbrennung" der Sauerstoff zu knapp ist. Aber was hat man davon? Hohe Leistung, natürlich, aber damit das so bleibt, muß man die Glykogenspeicher nachher auch immer schön wieder auffüllen, also KH essen.
    Geändert von Fenja74 (27.07.2017 um 08:48 Uhr)
    Im Gedenken an meinen inneren

    † Schweinehund †

    Erschlagen von einer Kettlebell im Frühjahr 2013. Die Beisetzung erfolgte in aller Stille. Niemand wird ihn vermissen. Kein Geistlicher hat ihn begleitet.


  3. #9
    Registriert seit
    20.06.2017
    Beiträge
    93
    Du hast natürlich Recht. Ich bin jetzt aber davon ausgegangen, dass keine Stoffwechselstörung vorliegt, denn sonst hätte der Arzt das hoffentlich mitgeteilt.
    Ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass zumindest ein Teil korrekt verstanden wurde und ich kann mir schon vorstellen, dass auch der normale Stoffwechsel (gemeint ist dafür der für den Grundumsatz) bei jedem Menschen individuell ist und der eine Körper vielleicht tatsächlich ein kleines Stück weit lieber KHs verstoffwechselt, der andere lieber Fett. Das muss ja nicht gleich krankhaft sein. Aber selbst wenn das so ist, macht es meines Wissens nach wenig Sinn, deswegen gleich die Ernährung komplett umzustellen, denn verstoffwechselt wird ja auf kurz oder lang dann doch alles, sofern man gesund ist, und alles Überfluss wird auch sowieso immer als Fett gespeichert.
    Und auch KHs halte ich in einer gesunden Ernährung für essentiell, denn, wie du ja schon richtig gesagt hast, der leistungsumsatz geht, wenn es schnell gehen muss, natürlich auch lieber an den glykogenspeicher und Herz und Hirn essen tendenziell auch lieber KHs.
    und selbst wenn es hier tatsächlich so sein sollte, dass komischerweise der glykogenspeicher eher zu voll ist (trotz kaloriendefizit und ausgewogener Ernährung), ist das trotzdem kein Grund, auf LCHF umzusteigen, weil ja eh alles ineinander umgewandelt wird. Es spielt also keine Rolle für die Effektivität der Diät.
    Immer vorausgesetzt, es geht um einen gesunden Menschen!

  4. #10
    Registriert seit
    31.01.2013
    Beiträge
    2.243
    Oh das hört sich alles unheimlich interessant an was ihr so sagt.

    Was ist denn, wenn mein Körper eher schlecht mit KH (abgesehen von den Ergebnissen) umgehen kann? Spielt da die Ernährung denn keine Rolle? Natürlich würde es mich freuen, wenn es keine Rolle spielt und ich weiterhin KH normal essen kann, aber ich hab eben gemerkt, dass sich die Abnahme wirklich zieht. Obwohl ich ein Defizit gefahren bin. Meine Schilddrüse hab ich vor zwei Jahren mal testen lassen. Da war alles in Ordnung. Und da mein Ruheumsatz ja recht hoch ist, sollte es mal nicht daran liegen, weil dann passt das, was mir meine Fitbit angezeigt hat. Und daran hab ich mich orientiert.

    Mittwoch hab ich einen Termin zum Blut abnehmen. Die Ärztin ist Diabetologin. Vielleicht kennt sie sich ja damit aus. Werde ein großes Blutbild machen lassen. Ich informiere euch auf jeden Fall, sobald ich mehr weiß
    Startgewicht: 92,6 kg Aktuelles Gewicht: 79,8 kg Abgenommen: 12,8 kg --- U80 erreicht am 13.01.18! U75 ich komme!

    Mein Tagebuch! -> Instagram: katjas_weightloss_journey

  5. #11
    Registriert seit
    28.09.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    865
    Zitat Zitat von Kaetzcheen Beitrag anzeigen
    Was ist denn, wenn mein Körper eher schlecht mit KH (abgesehen von den Ergebnissen) umgehen kann?
    Dann wäre erstens die Frage zu klären, inwiefern Dein Körper damit "schlecht umgehen kann", und zweitens, woran das liegt. Und das muß ein Arzt beantworten. Erst dann kann die dritte Frage geklärt werden, ob die Ernährung darauf einen Einfluß hat und wie die geeignete Ernährung für Dich aussähe.
    Bei gestörtem KH-Stoffwechsel gehen die ersten Gedanken natürlich in Richtung Insulinresistenz/Diabetes, aber das ist zum einen reine Spekulation und würde zum anderen immer noch nicht die abenteuerliche 2-Prozent-These erklären, denn KH liegen in der Nahrung ja nicht nur in Form von Glucose, sondern z. B. auch als Fructose vor, und die wird insulinunabhängig verstoffwechselt.

    Das alles hier ist reines Rätselraten. Geh zu Deiner Ärztin, zeig ihr, was man Dir in diesem Diagnosezentrum mitgegeben hat, und vielleicht wird sie daraus schlau. Sonst mußt Du (oder auch Deine Ärztin) eben in diesem Diagnosezentrum nachfragen. Wenn mir jemand erzählen würde, ich könne nur 2 % der aufgenommenen KH verstoffwechseln, würde ich allermindestens auch eine Antwort auf die Frage erwarten, was aus den anderen 98 % wird, die werden sich ja nicht in Deinem Körper spontan in nichts auflösen. Solange diese Frage nicht beantwortet ist, ergibt die Behauptung einfach keinen Sinn, und in sich widersinnige Behauptungen akzeptiere ich auch dann nicht, wenn der Urheber einen weißen Kittel trägt.
    Geändert von Fenja74 (28.07.2017 um 09:15 Uhr)
    Im Gedenken an meinen inneren

    † Schweinehund †

    Erschlagen von einer Kettlebell im Frühjahr 2013. Die Beisetzung erfolgte in aller Stille. Niemand wird ihn vermissen. Kein Geistlicher hat ihn begleitet.


  6. #12
    Registriert seit
    31.01.2013
    Beiträge
    2.243
    Ja da hast du wohl recht. Wieder mal

    Mal sehen, was bei raus kommt und ob ich danach schlauer bin. Hab mich vor zwei Jahren auf Diabetes testen lassen. Dieser Test war negativ. Und danach hab ich mit meiner Abnahme angefangen.
    Startgewicht: 92,6 kg Aktuelles Gewicht: 79,8 kg Abgenommen: 12,8 kg --- U80 erreicht am 13.01.18! U75 ich komme!

    Mein Tagebuch! -> Instagram: katjas_weightloss_journey

Ähnliche Themen

  1. Energiestoffwechsel, Energiebereitstellung, Fettstoffwechsel frage?
    Von Semax90 im Forum Nährwerte und Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.03.2014, 13:41

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige