Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    18.11.2014
    Beiträge
    1

    Bruststraffung- Vorgehen, Erfahrungen etc.

    Hallo
    Ich weiß, es ist noch viel zu früh, aber mein Körper hat durch meine Abnahme eine enorme Veränderung durchgemacht und ich bin nicht einmal am Ziel angekommen. Deswegen beschäftige ich mich innerlich schon sehr mit dem Thema Bruststraffung, selbst wenn es noch weit hin ist.

    Ich war schon immer übergewichtig und habe von der mütterlichen Seite ein extrem schlechtes Bindegewebe mitbekommen. Außerdem habe ich einer sehr große Brust, die bereits als ich ca 15 Jahre alt war angefangen hat zu hängen. Nun bin ich 20 Jahre alt und habe seit Februar von 105 kg auf 80 abgenommen, 15kg sollen noch folgen. Ich weiß, dass das für viele vielleicht eine nicht so große Abnahme ist und sich viele denken: Mensch noch so jung und will ne Bruststraffung? Meine Brust ist mittlerweile aber leider fast auf der Höhe meines Bauchnabels angekommen und ist furchtbar schlauchförmig. Ich leide an Entzündungen und unangenehmer Schweiß -und Geruchsbildung sowie Pickelbildung unter den Brüsten und habe schon Angst, wie es in 15 kg aussehen soll.

    Meine Frage nun, wie gehe ich vor? Warte ich, bis ich mein Zielgewicht erreicht habe, oder sollte ich schon in naher Zukunft einen Beratungstermin bei einem plastischen Chirurgen vereinbaren? Ist es sinnvoll mit meinem Hausarzt und Frauenarzt über diese Entscheidung zu sprechen? Wie läuft es mit dem Antrag auf Kostenübernahme an die Krankenkasse ab?
    Wie ihr seht, habe ich keine Ahnung, wie so etwas abläuft. Ich würde mich einfach sehr über ein paar Erfahrungsberichte freuen.
    Liebe Grüße

  2. #2
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Franken
    Beiträge
    108
    Guten Morgen!

    Was du definitiv jetzt schon machen solltest, auch wenn es noch ein bisschen dauert, bis du dein Zielgewicht erreicht hast: mit deinen Ärzten reden! Hausarzt und Frauenarzt sind da genau die richtigen Ansprechpartner, würde auch noch einen Hautarzt dazunehmen!

    Schilder denen dein Problem, lass dir vom Hautarzt was gegen die Entzündungen usw. verschreiben.
    Wenn du später einen Antrag auf Kostenübernahme stellst, ist das ganz wichtig: du kannst dir von jedem der Ärzte Briefe schreiben lassen, in denen steht, dass du schon vor Monaten da warst wegen dieser Problematik und dass du auch schon alles möglich gegen z. B. die Entzündungen unternommen hast. Du sparst dir da sehr viel Zeit, wenn du das jetzt schon alles parallel laufen lässt.
    Ebenso würd ich an deiner Stelle Fotos machen, wenn du z. B. grad ganz besonders viele/schlimme Pickel hast und das alles schön dokumentieren.

    Einem Beratungsgespräch jetzt schon steht eigentlich nichts im Weg. Der Arzt wird dir sicher auch sagen, dass es sinnvoll ist, wenn du dein Zielgewicht vorher erreicht hast.

  3. #3
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    33
    Blog-Einträge
    8
    Hallo,
    auch bei mir schlägt die Schwerkraft erste Wellen und wollte mal nachfragen, wie und ob du die Sache angegangen bist?

  4. #4
    Registriert seit
    01.06.2013
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    348
    Da unterstreiche ich Naddls Beitrag! Ich denke, mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen hast du gute Karten für eine Kostenübernahme, so blöd sich das auch immer anhört...

    Bei mir hängen sie mit 23 Jahren ebenfalls ganz schön. Und ich hab auch noch um die 20kg vor mir.
    Darf ich mal fragen, was du für BH's trägst? Solche Pickelchen hatte ich früher ganz oft, als ich noch BH's ohne Bügel getragen hatte. Macht das bei dir evtl. auch einen Unterschied?
    U95

    118 117 116 115 | 114 113 112 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70


  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    11
    Blog-Einträge
    2
    Also ich habe eine Ablehnung bekommen wegen meines Übergewichtes.
    Du musst einen maximalen BMI von 30 haben. Hast du mehr kannst das fast vergessen. Egal was alle anderen gutachten sagen.
    Du brauchst von allen ärzten von denen du was bekommen kannst Gutachten. Bei mir waren das
    -Frauenarzt
    -Orthopäde
    -Der operierende Arzt in spé aus der Klinik
    -Psychiater
    -Hautarzt

    Ja das kam dann alles zum MDK, die haben mich dann vorgeladen, befragt, untersucht,vermessen und abgelehnt wegen des BMI

    Ne Freundin von mir hat nach der op noch etwas weiter abgenommen was den brüsten dann aber auch nich geschadet hat aber das würd ich dann mit dem arzt besprechen.

  6. #6
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Luzern, Schweiz
    Beiträge
    3
    Hallo zusammen

    ist hier auch jemand aus der Schweiz, der Erfahrung mit einer Bruststraffung/Brustverkleinerung hat? Ich nehme an, da gelten bei den Krankenkassen etwas andere Regeln als in DE (soweit ich weiss, wird bei Übergewicht alles abgelehnt, meine Ärztin meinte, ich solle erst mal auf Normalgewicht abnehmen). "Blöderweise" (oder auch glücklicherweise) habe ich keine weiteren Beschwerden. Trage zwar 85 F oder G aber habe weder Rückenschmerzen noch sonst was. Mir gefällt einfach der Busen so nicht und beim Sport stört er mich. Und ich finde kaum passende Kleidung. Daher kann ich bei der Krankenkasse aber auch nicht gross was "vorjammern"

Ähnliche Themen

  1. Bruststraffung?! ohne OP!!
    Von RedSun90 im Forum Sport ist Mord, oder der richtige Weg zum Abnehmen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.03.2011, 00:49
  2. Bruststraffung
    Von Schmusi1990 im Forum Beauty - rund ums Ich
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 11.12.2008, 15:47
  3. bruststraffung?
    Von kirschal im Forum Beauty - rund ums Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.12.2007, 23:31
  4. Bruststraffung
    Von Supergirl im Forum Beauty - rund ums Ich
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.10.2006, 05:28

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige