Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 7 bis 12 von 17
  1. #7
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    637
    Blog-Einträge
    5
    Geht/ ging bei mir in die gleiche Richtung wie schon von anderen erzählt: ich hatte auch immer erwartet dass die Zahl auf der Waage/ Kleidergröße sich auch im "Körpergefühl" wiederspiegelt. Was aber überhaupt nicht der Fall ist; ich fühle mich auch nach gut 3 Jahren mit grob 40 kg leichter als meinem Maximalgewicht eigentlich weitestgehend noch genauso. Das Bild von mir selbst hinkt also extrem der Realität hinterher. Oder vielleicht kommt's da auch nie an - schließlich bin ich ja trotzdem irgendwo auch der gleiche Mensch geblieben...? Fühlen sich "schon immer schlanke" Leute denn schlank? Wie fühlt sich das an?

    Gleichzeitig ja, auch bei mir deutlich mehr Fitness und Beweglichkeit (irgendwie widersprüchlich, ich weiß, denn das ist ja auch "Körpergefühl". Und immer wieder solche "Erkenntnisblitze": hey, die Jeans reiben ja garnicht mehr zwischen den Schenkeln aneinander und gehen da immer zuerst kaputt; Röcke trag ich "plötzlich" viel lieber als früher...
    Das ist aber alles eher rational; ebenso wie ich natürlich schon im direkten Bildervergleich den Unterschied sehen kann. Aber wirklich fühlen...? Na das hab ich mir schon auch irgendwie "großartiger" vorgestellt
    Maximalgewicht 2013 122kg, seit 2016 in einer "zweiten Runde" auf dem Weg ins Traumgewicht (<70 kg). Auch wenn ich mich da ab und an verlaufe




  2. #8
    Registriert seit
    25.10.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    466
    Ich muss sagen bei mir kommt das so langsam. Es war echt noch gefühlt ewig so, dass ich immer noch die 120kg gesehen und gefühlt habe. So langsam finde ich mich nicht mehr dick. Ich finde mich auch nicht dünn oder schlank, aber ich kann mich so langsam an den Gedanken gewöhnen eine normale Figur zu haben. Mir ist das auch beim Klamotten kaufen aufgefallen. Ich habe Kleidung auch nachdem ich mein Zielgewicht erreicht habe grundsätzlich irgendwie zu groß in die Umkleidekabine genommen und habe meine Figur schlichtweg überschätzt. Mittlerweile kann ich auch schon ohne auf das Etikett zu schauen sehen, ob mir das passen könnte oder nicht.

    Natürlich sind da noch diese ganzen anderen Dinge, die jetzt anders sind als früher: Ich kann die Beine übereinander schlagen, ich kann Stiefel kaufen, ich passe problemlos in Kinositze/Gastronomiestühle/Flugzeugsitze, ich kann kurz zum Bus sprinten ohne das Gefühl zu haben meine Lunge explodiert gleich, ich schäme mich nicht auswärts nicht mehr dafür, dass ich esse etc.
    2012......2013......2014.......2015.......2016......2017.......19.02.2017....15.01.2018....23.04.2018
    120 kg....
    88,9 kg....70,1 kg....72,0 kg....67,5 kg....64,5 kg....59,7 kg.............66,2 kg..........60,3 kg
    BMI 45....BMI 33.....BMI 26....BMI 27.....
    BMI 25.....BMI 24.....BMI 22.............BMI 25...........BMI 23

    Mein Tagebuch

  3. #9
    Registriert seit
    27.09.2017
    Beiträge
    929
    Zitat Zitat von Persephone256 Beitrag anzeigen
    Fühlen sich "schon immer schlanke" Leute denn schlank? Wie fühlt sich das an?
    Nachdem ich als Kind und Jungendliche immer Schlank war, denke ich, dass ich die frage Grundsätzlich mal mit Ja beantworten kann.

    Das wird zum einem daran liegen, dass man es ständig gesagt bekommt. Und zum anderen sieht man es ja auch selbst im Spiegel. Wobei ich mich auch erinnere, dass ich in dem Alter noch recht energie geladen war. Es gab Zeiten, wo ich gar nicht wusste wohin mit meiner Energie. Heute ist das leider anders, ich habe das Gefühl ständig auf Sparflamme zu laufen. Als stünde mir nur 10% von der Energie von damals zur verfügung.

    Im Alter von 12-14 bin ich regelmäßig reiten gegangen, ich war mit 14 schon nahe zu ausgewachsen fehlte vielleicht noch 1cm bis zur Endgröße wobei ich die glaube ich erst irgendwann Anfang 20 erreicht habe. Jedenfalls erinnere ich mich, dass ich mir damals gedanken über das Gewicht der Reiter und die armen Pferde die das tragen müssen gemacht habe. Ich glaube ich wog damals irgendwas zwischen 50 und 54kg. Damals fand ich zwar auch 54kg schon viel, aber mir war klar das einige Reiter sicher auch über 80kg auf die Waage brachten. Vorallem wenn die Reitlehrer aufs Pferd stiegen. Was ich schon als enorm viel empfand, selbst wenn das für diese Personen normal Gewicht war. Dagegen fühlte ich mich federleicht.

    Also ja als schlanker Mensch fühlt man sich normal auch schlank. Jedenfalls wenn man es bis dahin immer war.

    Aber vielleicht trägt dieses sich nicht leichter fühlen auch zu dieser Verirrung bei, wenn man auf die Waage steigt und eine niedrigere Zahl angezeigt bekommt, einem der Kopf aber entgegenschreit, du bist ja verrückt, ich bin immer noch so schwer wie vorher, die Waage lügt!

    Jedenfalls fällt es meinem Kopf schwer, zu glauben was die Waage behauptet.
    Alte Waage:


    Neue Waage:

  4. #10
    Registriert seit
    09.07.2017
    Beiträge
    319
    Zitat Zitat von Tamyrina Beitrag anzeigen
    ich passe problemlos in Kinositze/Gastronomiestühle/Flugzeugsitze
    das ist für mich (nach der gesundheit) bisher der größte pluspunkt! weil es ist schon wahnsinnig peinlich, wenn man sich im restaurant nicht setzen kann und dann die anderen leute bitten muss an einen anderen tisch zu gehen, wo zB eine bank ist. gleiches gilt für kinositze. da habe ich zwar immer rein gepasst, war aber wahnsinnig eng. und im zug hatte ich immer ein schlechtes gewissen gegenüber den leuten, die sich neben mich quetschen mussten. bin zwar noch lange nicht normalgewichtig, aber zumindest steht mir mein gewicht jetzt in so alltäglichen sachen nicht mehr im weg.

  5. #11
    Registriert seit
    27.09.2017
    Beiträge
    929
    Zitat Zitat von Tina1988 Beitrag anzeigen
    weil es ist schon wahnsinnig peinlich, wenn man sich im restaurant nicht setzen kann und dann die anderen leute bitten muss an einen anderen tisch zu gehen, wo zB eine bank ist. gleiches gilt für kinositze. da habe ich zwar immer rein gepasst, war aber wahnsinnig eng. und im zug hatte ich immer ein schlechtes gewissen gegenüber den leuten, die sich neben mich quetschen mussten.
    So breit war ich glücklicherweise nie. Aber ich stell es mir furchtbar vor, weil dann doch immer alle schauen und sicher hin und wieder der ein oder andere auch ein blödes Komentar abgibt. Es ist halt nicht leicht in einer Gesellschaft zu bestehen, wo alle nach Perfektion streben. Ich finde das fängt schon beim schminken an, Männer dürfen ohne raus, aber Frauen haben sich ständig zu schminken um mit irgendwelchen Photoshop Schönheiten mit halten zu können. Dabei finde ich sehen viele sehr viel hübscher ohne den Kleister im Gesicht aus. Aber nun gut geschmäcker sind eh verschieden.
    Alte Waage:


    Neue Waage:

  6. #12
    Registriert seit
    11.04.2016
    Ort
    S-H
    Beiträge
    2.672
    Nein, fühlen im Sinne von KörperGEFÜHL tu ich es gar nicht.
    ich FÜHLE mich immer noch FETT - trotz 30 kg Abnahme.
    Das ändert auch ein Blick in den Spiegel nicht - einzig auf Fotos SEHE ich es ...


    Start 01.02. 2016

    Restart 05.02.2018



Ähnliche Themen

  1. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 21.04.2013, 13:29
  2. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 12:07
  3. Wirklich abgenommen oder nur entwässert?
    Von Kitty_Carroll im Forum Sport ist Mord, oder der richtige Weg zum Abnehmen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.05.2007, 13:21
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.02.2007, 09:24
  5. Habt ihr es im Gefühl, ob Ihr abgenommen habt oder nicht ?
    Von Gazellenhase im Forum körperliche Veränderung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.04.2006, 23:14

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige