Seite 3 von 18 ErsteErste 12345678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 13 bis 18 von 103
  1. #13
    Registriert seit
    05.02.2012
    Ort
    Im Ruhrpott
    Beiträge
    3.210
    Blog-Einträge
    86
    Zitat Zitat von Suko86 Beitrag anzeigen
    Ich habe letztes Jahr im Sommer auf 1,69m 91,5kg gewogen und hatte an warmen Tagen immer geschwollene Beine durch Wasser (ich habe einen Schreibtischjob) und dieses Jahr, wo es auch sehr warm war, ich aber 15kg leichter bin, hatte ich nicht ein Mal Wasser in den Beinen.. Meine Laune ist besser geworden, ich bin Energie geladener und motivierter und einfach zufriedener mit jedem Kilo was sich verabschiedet.

    Der Körper gibt einen Signale und egal wie hübsch oder nicht hübsch man sich findet, auf diese sollte man hören und das lässt es auch zu Wohlfühlen und Abnahme in Einklang zu bringen.

    Optik ist nicht alles...
    Da spielt, denke ich, unter anderem auch eine Rolle, in welcher Phase man sich gerade befindet. Als ich mal von 105kg auf 80 kg runter war, wollte ich schon noch weiter abnehmen, aber ich war gleichzeitig auch sehr zufrieden, habe mich gerne in Figurbetonteres geschmissen - ich fand mich wirklich attraktiv. Eine 60kg-Person meiner Größe würde wahrscheinlich bei der Vorstellung von 70 kg in Entsetzen ausbrechen.
    Zwischenziel: U90 ins neue Jahr

  2. #14
    Registriert seit
    04.08.2013
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    59
    Wie ich geschrieben habe, das ist rein subjektiv und Geschmäcker sind verschieden. ICH kann es mir aber nicht vorstellen, weil ICH meine Speckrollen alles aber nicht schön finde. Das soll aber nicht heißen dass ich dicke Menschen generell hässlich finde, es gibt sehr hübsche dicke Menschen. Deswegen hatte ich das auch relativiert. Im Endeffekt muss jeder selbst herausfinden wie er bzw sie sich mit allem drum und dran am wohlsten fühlt und das unabhängig davon was andere denken und schön finden.

    Klar ist es auch eine Frage in welcher Phase man sich befindet und ich finde auf 25kg Abnahme kann man sehr stolz sein und auch engere Sachen tragen weil du viel erreicht hast! Ich ziehe jetzt auch engere Sachen an als vor 15kg, vorher habe ich nur weite Oberteile getragen.

  3. #15
    Registriert seit
    05.02.2012
    Ort
    Im Ruhrpott
    Beiträge
    3.210
    Blog-Einträge
    86
    Ich wollte Dir gar nicht widersprechen, Suko, das fiel mir nur einfach als Gedanke dazu ein. Eine Möglichkeit z.B., wie es kommen kann, dass jemand sich einerseits schön findet und auch durchaus mit sich zufrieden ist, aber andererseits trotzdem (noch) abnehmen möchte.
    Zwischenziel: U90 ins neue Jahr

  4. #16
    Registriert seit
    04.08.2013
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    59
    Ich habe das auch nicht als Kriktik aufgefasst - Sorry wenn das so rüber kam . Wollte das nur nochmal ergänzen weil das was du bisher geschafft hast ja wirklich eine tolle Leistung ist und man sich zurecht wohler und schöner fühlt und dafür auch hart gearbeitet hat und ich geh auch da mit dir mit

  5. #17
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    44
    Blog-Einträge
    2
    Das ist wirklich ein interessantes Thema und ich meld mich mal auch zu Wort. Grundsätzlich denke ich, muss jeder für sich wissen und entscheiden, wie man mit seinem Körper umgeht und ob man sich wohlfühlt so wie man ist - Übergewicht hin oder her. Es gibt sicherlich Leute, die sich dick sehr wohlfühlen und diesen Zustand vielleicht sogar besser finden, als schlank zu sein. Ehrlich gesagt, ist mir persönlich aber noch nie jemand aus dieser Gruppe untergekommen. Deshalb vermute ich, dass diese Menschen eher einer kleinen Minderheit angehören und die große Masse an Übergewichtigen wohl lieber schlank(er) wäre (eigentlich gibt's ja sogar viele Schlanke, die gern noch schlanker wären ). Ich glaube, dass man trotzdem ein positives Selbstbild haben kann (und auch sollte) - denn einen Menschen macht ja noch viel mehr aus als seine optische Erscheinung. Solange man seinen Körper wohl akzeptiert - so wie er halt gerade ist (womit ich nicht meine, dass man ihn deshalb nicht ändern und abnehmen möchte) - kann man sicherlich auch trotz Übergewicht selbstbewusst, offen und gewinnend bei anderen rüberkommen. Wenn man sich seines Körpers schämt und man im Hinterkopf die ganze Zeit nur darüber nachdenkt, was sich andere nicht gerade über einen denken ("Na, die ist aber dick/fett", "Die sollte vielleicht besser Salat essen statt dem Schnitzel" usw), wird man vermutlich diese Ängste und Zweifel auch unbewusst ausstrahlen (wenn nicht sogar teilweise bewusst den Alltag regieren lassen - zB. wenn man sich gewissen Situationen gar nicht erst aussetzt, wie ins Freibad gehen, heimlich essen usw.)
    Ic bin jedenfalls überzeugt, dass wir als Übergewichtige unbedingt ein positives Selbstbild haben sollten! Wir müssen uns für nichts schämen - jeder von uns hat seine eigene Geschichte und ich glaube fest daran, dass wir es selbst in der Hand haben, unsere Situation zu ändern und abzunehmen. Aber dazu muss man sicherlich sich selbst mal annehmen, wie man ist und lernen, positiv und zielgerichtet zu denken und an sich glauben können. Das ist für mich Teil eines positiven Selbstbildes und somit eigentlich unerlässlich fürs Abnehmen.

    Hach, so schön und lässig hab ich das jetzt ausgesprochen... definitiv auch eine meiner Baustellen, an denen ich regelmäßig arbeiten darf
    Mein Tagebuch: Neuanfang ohne Ende (gestartet am 28.9.2013)


    Es ist nicht so wichtig, wo wir uns befinden, sondern in welche Richtung wir gehen. Goethe

  6. #18
    Registriert seit
    06.09.2012
    Beiträge
    788
    Hui, heikles Thema!

    Ich denke jeder muss es bei diesem Thema für sich entscheiden und das Gewicht finden bei dem er/sie sich wohlfühlt.

    Aber dennoch darf nicht vergessen werden, dass Übergewicht (richtiges Übergewicht und nicht nur ein paar Kilogramm zu viel) eine Krankheit ist. Vorgaben der Gesellschaft hin oder her, wer im Bereich der Adipositas ist, ist krank. Die Lebensqualität sinkt durch so viele Einschränkungen. Sei es die Beweglichkeit, die Ausdauer oder der Klamottenkauf.

    Ich selber hatte einen BMI von knapp 37 als es endlich richtig 'klick' gemacht hat. Vorher habe ich aus Gründen der Optik immer mal wieder versucht abzunehmen bis mir wirklich bewusst wurde, was ich meinem Körper mit dem starken Übergewicht antue. Es ist ja nicht nur das Fett, welches sich ringsum am Körper anlagert, sondern noch viel schlimmer das Fett, welches sich bei so hohem Übergewicht zwischen den Organen ablagert und die Organe einengt.

    Jemand der abnehmen möchte sollte es hauptsächlich für sich und seine Gesundheit machen und nicht an optische Vorgaben gebunden sein. Das ist der positive Nebeneffekt.

    U90 (03.10.2013); U85 (15.11.2013); U80 (04.02.2014); U75 (04.05.2014)
    nächstes Ziel = U70


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 13:12
  2. BACK is beautiful
    Von DarkDune im Forum Ich bin Neu!
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2010, 18:51
  3. Big is beautiful!
    Von mamakathy20 im Forum Abnehmen Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 18:33
  4. Hose und darüber ein Rock?
    Von Hexe1991 im Forum Beauty - rund ums Ich
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 23.04.2006, 13:32
  5. An was denkt Ihr, wenn Ihr denkt?
    Von im Forum Abnehmen Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.10.2004, 20:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige