Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    03.01.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1

    Unglücklich ... von Knieverletzung

    Alles begann im Frühjahr. Ich habe mir ein Band gerissen als mir die Kniescheibe rausgesprungen ist. 8 Wochen lang Schiene, Krücken, schonen, faul rumliegen und futtern! Bin also in mein uralte Teenagermuster vor 15 Jahren verfallen.

    Im Sommer habe ich wieder versucht fit zu werden und es gelang mir auch halbwegs, doch leider hat sich das Band gelockert und ich musste im Oktober operiert werden. Also wieder liegen, Krücken, Schmerzen, Schiene, faul sein.

    Ich bin einfach genervt davon. Richtig Sport machen darf ich immer noch nicht. Ich darf ein paar Minuten Ergometer, in der Physio auch nur so ein paar Stabilisierungübungen. Nichts motiviert mich derzeit. Aber Hunger habe ich die ganze Zeit. Anfangs, nach der OP hatte ich kaum Hunger. Habe auch nicht viel verbrannt und dachte: gut, immerhin so. Jetzt könnte ich den ganzen Tag essen.

    Ich weiß, dass ich mir Zeit lassen muss um nicht wieder Gefahr zu laufen, dass es wieder reißt. Das neue Band hält immerhin gut, aber die Gefahr besteht immer das es wieder passiert.

    Auch nerven mich die Leute, die mich jetzt rum gehen sehen und meinen ich sei schon wieder zu 100% fit. Ich bin froh das ich halbwegs normal gehen kann, habe aber immer noch starke Schmerzen wenn es abgewinkelt ist oder es zu sehr belastet wird.
    Mein Vater hat überhaupt kein Verständnis dafür. Wenn ich mein Bein hochlegen muss weil es brennt, als würde man mir ein glühendes Messer reinrammen, verdreht er die Augen. Auch mein Freund ruht sich jetzt wieder aus, kann ja wieder 100 % im Haushalt helfen. Ich kann mich nicht mal hinknien, schwere Sachen tragen oder längere Zeit rumstehen. In die Hocke gehen ist auch noch nicht drin. Egal was ich sage, seit dem die Schiene und die Krücke weg ist, sehen Sie mich als geheilt an. das ich allerdings erst 4 Monate nach Op überhaupt mit Schwimmen anzufangen, oder erst in 5 Monaten Power Yoga oder Joggen machen darf blenden sie aus.

    Irgendwie ist alles doof. Bin ja mal gespannt wie es wird, wenn ich nächste Woche arbeiten anfange.

  2. #2
    Registriert seit
    13.06.2014
    Ort
    Im schönen Siebengebirge :)
    Beiträge
    2.943
    Blog-Einträge
    25
    Hach, ich kann dich gut verstehen.
    Fühl' dich auf jedenfall lieb gedrückt.

    Wegen deinem Freund/Vater:
    Sag ihnen ruhig mal klipp und klar wie es dir geht und dass manche Sachen einfach nicht funktionieren, wie z.B. Dinge im Haushalt.

    Die vier Monate solltest du noch Geduld haben, wegen dem Sport, auch wenn es vielleicht schwer fällt.
    Wegen dem Hunger - Vielleicht versuchen mehr zu trinken?
    Oder viel Obst/Gemüse im Haushalt haben?
    Davon kann man ja viel essen

    Anfangsgewicht - 133,3 Kg (Juni 2014 // BMI 45,0)
    "Neustart"
    - 08.01.2016: 121,7 Kg | Nahziel - 09.09.2016: 109,X Kg - GESCHAFFT!

    Start 2017 - 06.01.2017: 107,7 Kg | 1. Fernziel 2017 - UHU: Erreicht am 09.06.2017 ( BMI 33,5 )
    // Momentan wieder auf der Jagd nach dem UHU //

    Ziel 2017 - UHU bleiben

    Zurzeit: 102,8 Kg ( 22.09.2017 )


  3. #3
    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Pfeffernussland
    Beiträge
    2.314
    Hey, eine Leidensgenossing

    Ich hatte einen doppelten Oberschenkelbruch und durch die vielen OPs ist jetzt mein Knie kaputt. Die nächste Knie OP steht mir leider noch bevor, aber ich kann mittlerweile ein halbes Jahr nicht mehr richtig laufen und gehe wieder an Krücken.

    Deinen Vater würde ich ignorieren - wer noch nie Knieprobleme (oder andere gesundheitliche Probleme) hatte, kann sich das einfach nicht vorstellen.

    Mit deinem Freund würde ich mir eine Aufgabenverteilung überlegen. Mache ich auch so mit meinem Partner. Ich mache nur Sachen die ich kann/darf, zum Beispiel kochen (viel im Sitzen schnippeln und eher Ofengerichte) und Abwasch. Alle körperlichen Arbeiten lasse ich meinen Freund machen und zum einkaufen kommt er auch mit um mir tragen zu helfen. Und ansonsten bleibt halt mal was im Haushalt liegen, finde ich auch nicht sooo tragisch. Lieber Stoff auf den Fensterbänken als noch eine OP, weil ich mich übernommen habe.

    Was arbeitest du denn? Ich habe nur für den OP Tag frei *lach* da ich meistens nur am Schreibtisch sitze.


  4. #4
    Registriert seit
    17.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    7.944
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    wenn alle so tun als wärst du wieder voll bei Kräften, dann mach doch einfach bei jeder Sachen, die du nicht kannst den Mund auf und frag Frag " <Name>, kannst du bitte XY machen? Ich kann mich nicht hin knien?"

    Vielleicht solltest du deinem Partner auch genau sagen was du alles nicht kannst!
    Mein Mann sagte auch nichts, wenn ihm das Knie oder die Hüfte weh tut und müht sich einfach ab und will den starken Mann raus hängen lassen, weil es ihm unangenehm ist nicht so zu können wie er möchte.
    Jetzt wo er sagt, dass er z.B. den Wasserkasten gerade nicht nach oben tragen kann, weil es weh tut, kann ich damit besser umgehen und frage eben auch mal was das Knie macht und nehme dann auch einfach mehr Rücksicht.

    Natürlich ist es in so einer Situation immer schwierig und nervig alles unendlich mal zu wiederholen, aber manchmal muss man es eben machen. Sprich doch einfach mal an, was du im Haushalt machen kannst und wie ihr es besser aufteilen könnt. Oft hilft so was wahre wunder.

    Bei deinem Vater kann ich nur den Kopf schütteln! Betone bei ihm auch nochmal was du laut Arzt machen darfst und kannst. Vielleichtreicht das schon, ansonsten beschreibe ihm den liebenlangen Tag wie es sich anfühlt, wenn er doofe Blicke oder Sprüche bringt. Irgendwann haben auch Eltern das Gemecker der Kinder satt
    Grüße, das Schaf
    Ziele:
    Lake-Run 7km: 26.08.2017|U70 bis Jahresende|1 x


  5. #5
    Registriert seit
    26.12.2016
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    29
    Blog-Einträge
    13
    Mein herzliches Beileid Zuckerschote :/
    Lass dich von deinem Freund und Vater nicht runter reden, es ist immer leicht sich zu beschweren wenn man nicht selbst die Schmerzen hat. Überanstrenge dich nicht, es wäre echt eine Schande wenn es wieder schlimmer wird nur weil dich ein paar Leute triezen mehr zu machen als du Momentan kannst.

    Ich hatte Mitte 2015 einen Kreuzbandriss, und erst nach einem Jahr konnte ich wieder tatsächlich Sport machen, und wenn ich es übertreibe merk ich es heute noch. Eine Verletzung am Knie ist ne miese Sache... aber wenn du dir etwas Ruhe gönnst kannst du bestimmt bald wieder mit der Belastungs Gewöhnung anfangen. Klar, am Anfang sind das Wahrscheinlich nur längere Spaziergänge aber das wird stetig besser, zumindest hab ich die Erfahrung gemacht =)

    Ich wünsch dir eine gute Besserung

Ähnliche Themen

  1. Knieverletzung - wie weiter?
    Von Tabaluga im Forum Sport ist Mord, oder der richtige Weg zum Abnehmen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 21:37
  2. Gezieltes Training nach Knieverletzung?
    Von Hinduro im Forum Sport ist Mord, oder der richtige Weg zum Abnehmen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 23:18
  3. Welcher Sport bei Knieverletzung???
    Von Davina im Forum Sport ist Mord, oder der richtige Weg zum Abnehmen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 10:11

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige