Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 7 bis 12 von 35
  1. #7
    Registriert seit
    27.11.2015
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    2.101
    Morbihan! Danke für die gut gewählten Worte!
    Bei viertens, im letzten Satz: "Durch Bewegung tolle Erlebnisse zu haben....!" Ist ein sehr motivierender Aspekt!

    BMI Start ca. 45

    148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 98

    ....wird schon wieder!
    Nur nicht aufgeben!

    Startgewicht, März 2017: 148kg (BMI ca. 45) (!!!)

    Ziel 01: 10kg Abnahme auf 138kg......erreicht am: 28.März 2017
    Ziel 02: 20kg Abnahme auf 128kg......erreicht am: 10.Mai 2017
    Ziel 03: 30kg Abnahme auf 118kg.......erreicht am: 21. Juli 2017..
    Ziel 04: 37kg Abnahme auf 111,11kg ( ) am 11.11. um 11:11 Uhr (unterschritten!!!)

    Ziel 05: 40kg Abnahme auf 108kg.......hoffentlich erreicht bis: Ende 2017/Jahreswechsel "pünktlich geschafft!!" (VOR Weihnachten!)
    Ziel 06: 45kg Abnahme auf 103kg.....(Matthias Steiner als Ansporn)....erreicht am: (in einem Jahr?? also bis März 2018??)
    Ziel 07: 48kg Abnahme auf UHU..... erreicht am (???):

  2. #8
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    mitten in Deutschland
    Beiträge
    1.159
    Ich habe in meinem näheren Umfeld drei Leute, die eine Magenbypass- bzw. Magenband-OP hatten. Keiner von ihnen hat das anvisierte Zielgewicht erreicht und einer ist inzwischen wieder genauso dick wie vor der OP. Heute würde keiner von ihnen diesen Eingriff noch einmal machen lassen. So weit zu meinen "Erfahrungen" mit dieser Art von OPs und einem angeblich nicht möglichen Jojo

    Selbstverständlich gibt es Möglichkeiten, das Abnehmen auch ohne OP zu schaffen. In Radio und Fernsehen und erst recht online finden sich etliche Berichte von erfolgreichen Abnehmern. Das Erfolgskonzept ist bei jedem, der abnimmt gleich, ob mit oder ohne OP.

    DU MUSST DICH MEHR BEWEGEN! - Nach einer Magen-OP wird dir empfohlen, 3 bis 4 mal in der Woche 45 Minuten Ausdauersport fest im Leben zu integrieren.

    DU MUSST DICH AUSGEWOGEN UND GESUND ERNÄHREN! - Wer nach einer Magen-OP weiter Schokolade, Fastfood und lauter fettige Sachen isst, der ist schnell wieder da, wo er begonnen hat.

    Erkundige dich doch mal, wie dein Leben aus Sicht der Ärzte bewegungs- und ernährungstechnisch aussehen soll nach solch einem Eingriff. Es fängt wahrscheinlich an mit ein paar Tagen Brühe, dann Schonkost usw.. Sie haben bestimmt auch eine Empfehlung für eine Kalorienmenge, die du zu dir nehmen solltest. Oft werden auch Nahrungsergänzungspräparate notwendig, da Vitamine und Mineralstoffe nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen. (Freundin hatte Eisenmangel, sowie Vitamin D und B12 Mangel)

    Danach teste den angestrebten Lebensstil doch mal OHNE OP und schau, ob du alleine dadurch nicht schon deinen Weg zum Abnehmen mit Erfolg gefunden hast! (Nur die Nahrungsergänzungsmittel für operierte Patienten solltest du weglassen, da sie für Menschen mit einem gesunden Magen zu hoch dosiert sind. Regelmäßige Untersuchungen beim Arzt geben Aufschluss, ob tatsächlich ein Mangel da ist.)

    Ich selber hatte mal einen BMI von 47 und in jetzt knapp aus der Adipositas im "nur noch" Übergewichtigen Bereich. Also ohne OP ungefähr da, wo zwei meiner Bekannten mit OP auch gelandet sind. Doch ich habe bisher keinerlei Mängel und muss auch nicht mit den Folgen und Nebenwirkungen eines Magen-Eingriffs leben. Da muss man unbedingt alle Faktoren abwägen, bevor man sich entscheidet.

    Ich wünsche dir Kraft, Durchhaltevermögen und einen starken Willen, ganz gleich wie du dich entscheidest.

    LG Wally
    Mein allerdings nicht alltägliches Tagebuch...
    Don't limit your challenges... challenge your limits!

    Höchstgewicht 135 kg
    Mai 2016 Start der Lebensumstellung bei 120 kg
    Raus aus der Adipositas!: Start bei 96 kg am 09.04.2018
    Aktuelles Gewicht: 96 kg

  3. #9
    Registriert seit
    23.08.2017
    Ort
    nrw
    Beiträge
    265
    Wally, Du bist auch der Hammer. Das ist wahnsinn, so eine Abnahme. Darf ich fragen, wie lange Du gebraucht hast?

    Ach ja, ganz herzlichen Dank auch für die lieben Wünsche und die geposteten Erfahrungsberichte. Ich glaube an Euch. Es MUSS möglich sein mit Disziplin das Gewicht zu halten, auch wenn es bestimmt sauschwer ist.
    Geändert von Anne Bonny (24.08.2017 um 07:46 Uhr)

  4. #10
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    mitten in Deutschland
    Beiträge
    1.159
    Also die ersteh Kilo habe ich mehr oder weniger unbewusst in etwa 8 Jahren verloren mit zunehmender Aktivität meiner Zwillinge. Anfang Mai 2016 wog ich dann 120 Kilo. Bis Mitte Mai hab ich es auf 117,8 geschafft, noch ohne Plan. Dann habe ich im Internet nach einem Plan "zum Festhalten" gesucht. Ich brauche das irgendwie, ein Plan gibt mir Sicherheit und nervt mich auch nicht. Ich mag einfach Regeln. Hab einen gefunden, der nur Dinge enthielt, die ich auch mag und wo ich nichts extra kaufen musste. Für 2 Wochen hab ich mich genau dran gehalten, danach nur noch daran orientiert. Und nach 3 Monaten waren 30 Kilo weg. Dann kam eine Knie-Operation und ich schwanke seitdem großzügig um die 80 Kilo. Nun will ich den Rest angehen. Ich weiß, dass ich es schaffen kann! Und du schaffst das auch!
    Mein allerdings nicht alltägliches Tagebuch...
    Don't limit your challenges... challenge your limits!

    Höchstgewicht 135 kg
    Mai 2016 Start der Lebensumstellung bei 120 kg
    Raus aus der Adipositas!: Start bei 96 kg am 09.04.2018
    Aktuelles Gewicht: 96 kg

  5. #11
    Registriert seit
    25.10.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    485
    Hallo Anne Bonny,

    ich fühle mich hiermit einmal angesprochen =) Ich habe angefangen abzunehmen als ich einen BMI von 45,2 hatte. Mittlerweile habe ich einen BMI von 22,2 und seit über 2 Jahren habe ich zumindest Normalgewicht mit einem BMI unter 25. Das Gewicht schwankt natürlich immer mal wieder ein paar Kilo hoch und wieder runter, aber mittlerweile bin ich recht geübt dadrin schnell die Reißleine zu ziehen, wenn sich das Gewicht auf der Waage wieder nach oben verändert.

    Ich hatte keine Operation, keinen Ernährungsberater, keine Therapie, keinen Fitnesscoach oder habe sonst auch nur einen Euro ausgegeben (höchstens für Sport )

    Ich habe mich lediglich selbst schlau gelesen. Im Internet findet man absolut alle Informationen die man braucht. Über Essen, über Ernährung, über gesunde Ernährung, über Bewegung, Sport und wie ein gesundes und langfristiges Abnehmkonzept aussieht. Da im Internet und auch sonst überall jeder irgendwas anderes übers Abnehmen erzählt und schreibt, habe ich natürlich ziemlich viel probiert und getestet. Aber auch das gehört dazu. Ich bin davon überzeugt, dass jeder sein persönliches Abnehmkonzept finden muss. Das würde ich dir auch empfehlen. Lies dich schlau, lies dir Ratgeber durch, kauf vielleicht auch ein Buch, wenn du magst und probier einfach.

    Ich gebe dir absolut recht. Ich wollte auch keine Operation. Ich wollte keinen lebenslangen Einschnitt in mein Leben haben und mich den Risiken einer Operation aussetzen, wenn ich das ganze auch alleine hin bekommen kann.

    Aber es ist ein Kampf. Es erfordert extreme Willenskraft, Ausdauer und Geduld. Es gibt Tage die sind leicht und es gibt Tage die sind einfach nur ein Kampf. Du wirst wahrscheinlich ziemlich oft hinfallen, aber es ist wichtig wieder aufzustehen.

    Gestern habe ich meinen Kleiderschrank ausgemistet und eine alte Hose gefunden. Hier mal der Beweis, dass das wirklich möglich ist:
    CIMG8220.jpg
    2012......2013......2014.......2015.......2016......2017.......19.02.2017....15.01.2018....23.04.2018
    120 kg....
    88,9 kg....70,1 kg....72,0 kg....67,5 kg....64,5 kg....59,7 kg.............66,2 kg..........60,3 kg
    BMI 45....BMI 33.....BMI 26....BMI 27.....
    BMI 25.....BMI 24.....BMI 22.............BMI 25...........BMI 23

    Mein Tagebuch

  6. #12
    Registriert seit
    10.09.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.638
    Blog-Einträge
    3
    Ich melde mich auch mal kurz hierzu, denn das Thema interessiert mich brennend.

    Mit meinem Startgewicht von 125 kg war ich auch "zu schwer" für das Abnehmprogramm der Krankenkasse. Keine Ahnung wieso, ich habs nicht verstanden. Ich war nicht unbeweglich und habe auch etwas Sport gemacht, gesundheitliche Beschwerden hatte ich zum Glück nicht.
    Nun gut also muss ja ein anderer Plan her. Bin dann zu einer Ernährungsberatung gegangen, die hat mir aber quasi nur erklärt, was ich schon wusste (Weniger Essen als man verbraucht).
    Also habe ich weiter gesucht wie ich es anpacken kann und habe angefangen, Kalorien zu zählen. Ist auch nicht immer einfach, aber man bekommt ein Gefühl dafür, was man in großen Mengen essen darf und von welchen Lebensmitteln man nicht so viel essen sollte. Ich kann auch eine Pizza essen, muss dann aber mit Sport oder ausgleichen für die richtige Balance sorgen. So wird es auch sein, wenn man halten möchte.
    Bisher habe ich mit dieser Methode 18 kg abgenommen, klar kommt auch mal 1-2 kg im Urlaub oder durch Weihnachten wieder drauf. Aber man weiß ja wie es geht., das ist dann meist auch schnell wieder weg, wenn man drauf achtet.

    Der Azubi in meiner Firma hat innerhalb eines Jahres 90 kg verloren, indem er täglich nur 1000 kcal zu sich nahm. Klar ist das schwierig und erfordert Disziplin. Aber man ist schnell am Ziel. Für mich keine Option, daher habe ich für mich beschlossen, nur 500 kcal am Tag einzusparen, Sportkalorien sind dann der Bonus. Damit kann ich gut leben und es geht was runter. Der Azubi hält seit zwei Jahren sein Gewicht.

    Anders Beispiel: In meinem Freundeskreis hat ein Bekannter 50 kg abgenommen indem er das Abendessen immer weggelassen hat. Im Prinzip wieder ein Defizit erwirtschaftet. Zwischenzeitlich, als seine Frau schwanger war, hat er ca. 10 kg zugenommen, fängt nun aber wieder an durch mehr Bewegung und gesünderes Essen abzunehmen. Die 50 kg hat er vor ca. 10 Jahren abgenommen, einen Jojo gab es nicht.

    Wenn du eine Operation nicht willst, mache sie nicht. Es ist zu schaffen, es ist nicht unmöglich und wenn du dich hier im Forum umsiehst, siehst du viele Gegenbeispiele, dass man das Gewicht doch halten kann.

    Übrigens ein Tipp für Bewegung: Eine halbe Stunde spazieren gehen verbrennt schon ordentlich Kalorien mit deinem Gewicht. Wenn du dann gut dabei bist, kannst du ja mal einen Wanderausflug machen wenn du an so etwas Spaß hast. 1-2 Stunden erst mal, da kommt dann schon einiges zusammen.

    Es gibt auch einige Bücher, in denen Leute von ihren Abnehmerfahrungen berichten. Ich habe mir immer mal wieder welche gekauft um mich zu motivieren oder habe Erfolgsstorys gelesen.
    Geändert von Maerchenfee2000 (24.08.2017 um 11:11 Uhr)
    Kopf hoch Prinzessin, sonst fällt die Krone runter

    Märchenfees Märchen
    http://diaet.abnehmen-forum.com/ess-...ml#post7918002



    ZIel: UHU zum 23.7.18

    Diäten

Ähnliche Themen

  1. Gewicht halten
    Von Pony88 im Forum Kalorienzählen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 12:35
  2. Auf der Suche nach einer bestimmten Uhr
    Von densebluemchen im Forum D
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.12.2007, 15:07
  3. Essen nur bis zu einer bestimmten Zeit
    Von Moppelchen1988 im Forum Diät Formen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 11:27
  4. Gewicht halten?!
    Von Mimi im Forum Erfahrungen mit den WeightWatchers
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.10.2006, 20:36
  5. Unmöglich diese Tipps zur einer gesunden Ernährung
    Von Gast4069 im Forum Abnehmen Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 19.09.2005, 11:48

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige