Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 7 bis 12 von 13
  1. #7
    Registriert seit
    12.12.2014
    Beiträge
    15
    Zitat Zitat von Fenja74 Beitrag anzeigen
    Ergänzend rate ich dringend zu Krafttraining. Du hast bei Deiner radikalen Abnahme zwangsläufig viel Muskelmasse verloren - die baut sich nicht von selbst wieder auf. Das heißt, wenn du jetzt ohne gezieltes Muskeltraining wieder zunimmst, bist Du am Ende bei gleichem Gewicht dicker als vorher.

    Ich habe selbst mehrmals in meinem Leben extrem abgenommen (Magersucht) und dazwischen natürlich auch wieder zugenommen (sonst wär ich jetzt tot) - irgendwann war ich schon "schwabbelig", wenn ich noch deutlich im Untergewicht war, einfach weil ich so sehr wenig Muskelmasse hatte. Jetzt bin ich dank Krafttraining bequem im Normalgewicht mit hohem Muskelanteil und zum erstenmal in meinem Leben zufrieden mit meinem Körper. Und ich halte mein Gewicht seit nunmehr drei Jahren problemlos, ohne Zwang, Verzicht und Einschränkungen.

    Übrigens, falls es Dich tröstet: Mein Gewicht ist trotz heftiger Hungerphasen nie ins Unermeßliche gestiegen. Mein ursprüngliches Höchstgewicht habe ich nie weit überschritten - so um 74 kg rum scheine ich so was wie eine natürliche Grenze zu haben. Wobei ich mich nicht immer gewogen habe, es können also theoretisch auch mal 75 oder 76 gewesen sein, aber viel mehr sicher nicht, dann hätten mir meine Hosen nicht mehr gepaßt.

    "Jojo-Effekt" ist ein schwammiger Begriff. Ein Teil geht auf den beschriebenen Effekt zurück, daß man nach Ab- und Wiederzunahme weniger Muskelmasse hat als ursprünglich (und damit auch einen geringeren Energiebedarf, was wiederum dazu führen kann, daß man bei gleicher Ernährung noch mehr zunimmt) - das kann man mit Krafttraining verhindern.
    Ein Teil geht aber auch darauf zurück, daß sich während der Hungerphase Heißhunger anstaut und Leute dann irgendwann ins andere Extrem fallen und hemmungslos zu fressen anfangen - solange Du Dein Eßverhalten unter Kontrolle hast und in der Lage bist, Dich vernünftig und mit einem moderaten Kalorienüberschuß zu ernähren, kannst Du auch diesen Teil des sogenannten Jojo-Effekts verhindern.

    Also "DER Jojo-Effekt" ist nicht irgendein Monster, das aus dem Hinterhalt zuschlägt und wahllos jeden anfällt, sondern das Wort beschreibt eigentlich nur den Umstand, daß - statistisch gesehen - ziemlich viele Leute zwar erfolgreich abnehmen, anschließend aber genauso viel oder mehr wieder zunehmen. Aus unterschiedlichen Gründen, von denen ich oben zwei erklärt habe.
    Krafttraining finde ich bei dir auch einen guten Zusatz, verfalle aber nicht in Panik, wenn dadurch wieder etwas zunehmen solltest, weil Muskeln bekanntlich schwerer sind als Fett... Versuche einfach weiterhin sportlich aktiv zu sein und achte etwas auf deine Ernärhung, allerdings wenn du weiterhin sport treibst kannst du dir die eine oder andere Sünde auch mal verzeihen!
    Mir hat es extrem geholfen einen Heimtrainer zu kaufen, mit dem hatte ich dann keine Ausreden mehr, dass ich bei schlechtem Wetter nicht laufen gehe. Fettabbau mit dem Crosstrainer ist auch ein sehr interessanter und informativer Artikel, den hatte ich auch gelesen, bevor ich mich ernsthaft mit solchen Geräten auseinander gesetzt habe

  2. #8
    Registriert seit
    28.09.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    865
    Zitat Zitat von manu12 Beitrag anzeigen
    verfalle aber nicht in Panik, wenn dadurch wieder etwas zunehmen solltest, weil Muskeln bekanntlich schwerer sind als Fett...
    Wieso sollte er denn in Panik verfallen? Er will doch zunehmen:
    Ich wiege jetzt 59-62Kg und mir ist meist kalt, ich fühl mich schwach, man sieht jede Rippe, etc.. Zunehmen ist angesagt, aber ich habe irrsinnige Angst vor dem Jojo-effekt…. [...]
    Es stört mich auch nicht wenn ich 10 Kg zu zunehmen….
    Es sollen nur nicht auf einmal wieder 20 Kilo mehr sein. Diese Gefahr besteht aber im Rahmen des Muskelaufbaus offensichtlich nicht - niemand baut explosionsartig 20 Kilo Muskeln auf.

    Edit: Um Fettabbau geht es hier doch gar nicht - es geht darum, auf sinnvolle Weise ein vernünftiges, gesundes Gewicht zu erreichen, und der Threadersteller hatte Angst, daß durch "den Jojo-Effekt" sein Gewicht stattdessen in kurzer Zeit unkontrollierbar in die Höhe schnellen könnte, wenn er wieder anfängt, "normal" zu essen. Ein Mann von 1,76 m, der nur noch um 60 kg wiegt, braucht sicher keinen Heimtrainer, um Fett abzubauen ... Der braucht richtiges Essen und Krafttraining.
    Geändert von Fenja74 (09.09.2016 um 09:32 Uhr)
    Im Gedenken an meinen inneren

    † Schweinehund †

    Erschlagen von einer Kettlebell im Frühjahr 2013. Die Beisetzung erfolgte in aller Stille. Niemand wird ihn vermissen. Kein Geistlicher hat ihn begleitet.


  3. #9
    Registriert seit
    02.10.2016
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    127
    Zitat Zitat von Fenja74 Beitrag anzeigen
    Da bin ich halbwegs überfragt, ich weiß weder, was Du mit "Superman" meinst, noch mit "Vierfüssler". Was mir auf den ersten Blick fehlt, sind Klimmzüge oder eine Variation davon ("umgekehrtes Bankdrücken") und (erschwerte) Kniebeugen.
    Generell bist Du mit 15 Wiederholungen (von was auch immer) schon im Bereich der Kraftausdauer, damit baust Du keine Muskeln auf. Für den Einstieg ist das ok, Du solltest dann aber bald auf schwerere Übungen (bzw. erschwerte Varianten derselben Übungen) umsteigen, von denen Du nicht mehr als 8 Wiederholungen pro Satz schaffst.
    Mal exemplarisch für Liegestütz: The best push-up variations.
    Allgemein kann ich Fitness Blender sehr empfehlen, die haben hunderte kostenloser Workout-Videos und eine sehr brauchbare Suchfunktion. Da wird es Dir garantiert nicht langweilig. Und hier im Sport-Unterforum kannst Du Dir auch Rat holen ...

    Wenn Du auf eigene Faust zu Hause trainieren willst, wirst Du jedenfalls nicht drumrumkommen, Dich selbst etwas zu informieren. Dafür bist Du dann aber nicht darauf angewiesen zu glauben, was irgendein mehr oder weniger (wahrscheinlich weniger) qualifizierter Muckibudentrainer Dir erzählt, von daher würde ich diesen Weg auf jeden Fall empfehlen.
    Und hey, ein Anfang ist gemacht, freut mich wirklich, daß Du den Rat gleich umsetzt.
    :0
    Auf welchen Stand bist du denn?

    Jeder Ernst zu nehmende bodybuilder trainiert nach 4x15 Wiederholungen .
    Hat was mit den Typ 1 u 2 Fasern zutun.

    Und umgekehrtes bankdrücken nennt sich rudern ..

    Ist aber nicht böse gemeint.


    Würde mal raten krafttraining im Studio zu betreiben.

    Bei bodyweight müsste schon alles stimmen

  4. #10
    Registriert seit
    02.10.2016
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    127
    Und wieso halbwegs qualifizierte Trainer?
    Ich habe Sportwissenschaft studiert.

    Die meisten unqualifizierten haben einfach einen b schein..man kann einfach den Trainer wechseln, wenn der Anschein besteht, dass er nicht mit der Materie vertraut ist

  5. #11
    Registriert seit
    25.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1
    Wer Diät macht, macht sicherlich viele Fehler z. B. Wer nicht isst, führt zu Muskulatur Verlust und verbraucht weniger Energie. Das kann zu Jo-Jo-Effekt führen etc.
    Abnehmen ist nur dann sinnvoll, wenn man dauerhaft optimalem Gewicht halten will. Viele haben gar keine Gedanken darüber gemacht, wie gesundheitsschädlich es ist, wenn man erneut zunimmt und dann nochmals versuchen abzunehmen. Dabei gerät man in den bekannten "JO-JO-EFFEKT". Dieses Rauf und Runter auf der Körperwaage schadet der Gesundheit mehr als wenn man zu hohes Gewicht gehalten hätten. Allein die richtige Ernährungsumstellung bringt 80 % des Erfolges beim Abnehmen und reduziert Gewichts- und Gesundheitsprobleme.
    Mein Tipp: Nicht jeden Tag auf der Körperwaagen steigen, weil man eine negative Auswirkung hat. Das Endergebnis ist nicht das Körperwaagen, sondern eigene Gefühl und aussehen.

  6. #12
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38
    Hiii~
    Ich weiß nicht, ob das hilft aber. Ich hab gelesen, wenn du langsam deine Kalorien hochschraubst, quasi 100-200 Kcal pro Woche oder über 2 Wochen wenn es für besser hälst, soll wohl das mit dem Gewicht nicht ganz so schlagartig gehen, wenn man zu wenig zu sich genommen hat.

    Ansonsten meine Erfahrung:
    Mit 18 musste ich mir die Mandeln entfernen lassen und nahm innerhalb von 3 Wochen 8 Kilo ab. Von 75 auf 68 bei einer Größe 1,75 m. Mit ein bisschen Sport und auf Ernährung achten hielt ich sogar mein Gewicht. Ehe mein Körper dann stopp sagte und meine Heißhungerattacken begannen. Wie gesagt bei mir hat es nicht geklappt.

    Das andere Mal hab ich 5 Kilo in 2 Wochen verloren von 87-81/82 kg bei 1,78 m (durch kompletten Verzicht auf Nahrung/ nicht empfehlenswert!!) durch eine starke depressive Episode und Medikamente (die unglaublich den Hunger gedämpft hatten und ich mich nach 500ml Wasser so voll wie nach einer üppigen Mahlzeit gefühlt habe selbst für 6 Stunden).
    Aber diese habe ich witzigerweise nicht wieder zu genommen so schnell (eher wieder durch schludern meiner Seite aus!) aber auch dann ganz langsam über Monate hinweg.

    1.Etappe: U80 (bis Florida!) / U77 / U75 / U73 / U70 / U68 /U66 /?


    Diäten

Ähnliche Themen

  1. Angst vor Jojo-Effekt (?)
    Von HeartShapedGun im Forum Gewicht halten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.09.2013, 13:43
  2. Angst vor jojo effekt :/
    Von Shota im Forum Gequassel
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 05:30
  3. 1 Monat: Wie viel kcal möglich ohne Jojo Effekt?
    Von Naschmauz im Forum Nährwerte und Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.07.2010, 22:38
  4. Angst vorm JOJO- Effekt???
    Von emiundfelix im Forum psychische Veränderung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 15:00
  5. Angst vor Jojo-Effekt
    Von alexf im Forum psychische Veränderung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.09.2007, 19:49

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige