Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 7 bis 11 von 11
  1. #7
    Registriert seit
    09.08.2005
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    1.029
    Zitat Zitat von strali Beitrag anzeigen
    ... aber ich habe auch noch ein Glas " Griessbrei mit Banane " mitgebracht. Vorgestern frage ich sie ob sie nicht mal den Brei versuchen möchte . Nein, das wollte sie nicht. das wird heute alles anders gemacht, die Wissenschaft ist heute ja viel weiter wie damals bei dir...
    Hahaaaaaa, da musste ich jetzt lachen . Als ich den Rückbildungskurs nach der Geburt meines 2. Kindes gemacht habe, haben sich ein paar von denen die mitgemacht haben, noch ein paar Mal danach getroffen. Bei einem dieser Treffen hatte ich einen "Gute-Nacht-Brei" (und das am helllichten Vormittag ) Grieß mit Banane und Schoko dabei. Mein Sohn hat es gern gegessen, also warum nicht. Pampt mich eine allwissende 3-fach Mama an "Wenn Du ihm das gibst, dann kannst ihm ja gleich ein Nutella-Brot schmieren, meine DREI Kinder haben das nie bekommen".
    Was lernen wir daraus? 3-fach Mamis wissen es einfach noch viiieeeeel besser als 2-fache und Töchter wissen es grundsätzlich besser als ihre Mütter

    Freut mich aber zu lesen, dass Eure gemeinsame Zeit dann doch noch ganz harmonisch war .

  2. #8
    Registriert seit
    11.02.2006
    Ort
    Verrücktes Türmchen 9/11
    Beiträge
    5.716
    Zitat Zitat von strali Beitrag anzeigen
    ...aber ich habe auch noch ein Glas " Griessbrei mit Banane " mitgebracht. Vorgestern frage ich sie ob sie nicht mal den Brei versuchen möchte . Nein, das wollte sie nicht. das wird heute alles anders gemacht, die Wissenschaft ist heute ja viel weiter wie damals bei dir....
    Da muss ich der Tochter recht geben, beim Rest der Situation bin ich bei Strali.

    Also, ich bin selbst Mama und habe vorher viel über Ernährung gelesen und ich würde den Teufel tun, als meinem Kind solche Gläschen geben mit Zucker drin und Aromen, die es gleich auf "süß" oder "Vanille" oder "Schoko" trimmen!

    Da kann ich schon die Reaktion der 3-fach-Mama (Beitrag über mir) verstehen "kannste gleich Nutella geben" - allerdings: Ich behalte meine Meinung für mich und wende sie für mich und Junior an, ich bevormunde nicht besserwisserisch andere (Mütter).

    Und genauso würde ich eben der Oma (Strali) es vermitteln, danke fürs Mitbringen (hat sie ja lieb gemeint) aber eben nicht meinem Kind geben. Und wenn Strali eine Begründung will: "Ja, Du, Mama Strali hast mich auch gefüttert und groß gezogen, TROTZDEM ist es so, dass man sich heute einfaacher über Ernährung informieren kann (Internet) und mehr über gesund und ungesund weiß."

  3. #9
    Registriert seit
    31.03.2007
    Ort
    wolfsburg
    Beiträge
    579
    Blog-Einträge
    10
    ich gebe in der Ernährungsfrage kekskuchen recht.
    aber ich halte das so...jetzt mal aus der sicht einer tochter
    sind meine Kinder allein bei meiner mutter oder schwiegermutter, haben sie die Verantwortung und müssen die Sachen machen und regeln, wie sie es am besten hinkriegen und es für das beste halten.

    in meinem haus mache ich, wie ich es für richtig halte und lass mir da auch nicht reinreden.
    ob sie den kleinen nun schleppt oder nicht, kann jedem egal sein, das muss sie selbst wissen.
    du musst die kleinen ja auch nicht mit zur arbeit nehmen, wenn du es nicht gebrauchen kannst, ist vollkommen verständlich.

    ich versteh nur nicht, warum man seine eigene Meinung immer für das non plus Ultra halten muss und anderen aufzwingen muss.

    das mit der Ernährung verhält sich ja so... es gibt immer mehr Übergewicht, immer mehr Allergien, dem versucht man entgegen zu wirken, indem man halt einfach mal was neues probiert.
    nicht immer ist das altbewährte das beste...

    ich hab mit meiner mutter immer Diskussion wegen diesem bescheuerten wick vaporup, dieses Menthol einschmier zeug für die brust bei erkältungen.
    mein sohn hat Asthma und verträgt es einfach nicht. tausendmal haben wir diesen streit schon gehabt, ich solle es ihm drauf schmieren...hat sie bei uns schließlich auch früher gemacht und hat keinem geschadet.

    tja, einmal hat er bei ihr geschlafen und hatte leichten schnupfen und schmiert ihm das drauf...naja, was passiert ist könnt ihr euch ja denken.

    fieser Asthma anfall, Inhalation half nix mehr als ich ankam mitten in der nacht, Notarzt...

    es ist bestimmt schwer, mit solchen Konflikten umzugehen, und ich will nicht wissen, was ich meiner tochter später mal alles erzählen werde

    alles gute und versuch doch einfach deine zeit mit den kindern zu genießen...
    Mein Sohn, 6:
    "Mama, bleib doch so...also ICH mag deinen Schwabbelbauch"

  4. #10
    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    483
    Zitat Zitat von finni Beitrag anzeigen
    ich hab mit meiner mutter immer Diskussion wegen diesem bescheuerten wick vaporup, dieses Menthol einschmier zeug für die brust bei erkältungen.
    mein sohn hat Asthma und verträgt es einfach nicht. tausendmal haben wir diesen streit schon gehabt, ich solle es ihm drauf schmieren
    Bei Kindern unter 3 Jahren kann Menthol zu Erstickungsabfällen führen. Die ätherischen Öle haben eine komplett gegensätzliche Wirkung als bei Erwachsenen.

    Nur mal so am Rande für die Mitleser mit Kleinkindern.

    Loma
    Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen. Königinnen ziehen ihr Schwert.
    Startgewicht am 15.9.2016: 105kg
    Ziel erreicht am 15.09.2017 mit 58kg
    Abnahme insgesamt: 47 Kilo
    Aktuelle Challenge: Gewicht zwischen 58 und 59,9 halten

    http://diaet.abnehmen-forum.com/diae...pourri-25.html

  5. #11
    Registriert seit
    23.05.2007
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beiträge
    2.410
    Blog-Einträge
    17
    Ich hätte da eine kleine Bemerkung am Rande.

    Ich habe keine Kinder und deswegen auch diese Erfahrungen nicht direkt selbst gesammelt. Aber meine Schwester hat zwei (mittlerweile Teenager) Kinder.

    Aus meinem Blickwinkel gesehen, finde und fand ich es immer schlimm, dass beide Seiten (Oma und Mutter) ständig darauf beharrten, dass ihr Weg für die Kinder der beste und einzige sei. Ich habe die Intoleranz/mangelnde Kompromissbereitschaft oder wie auch immer man es nennt, gesehen und gesehen, wie sich das Verhältnis zwischen meiner Schwester und unserer Mutter nachhaltig verändert und verschlechtert hat. Das Ende vom Lied: Die Kinder hatten wenig von den Großeltern, da die Zusammenkünfte immer schwierig waren und nach und nach immer seltener wurden. Schade für die Enkel! Jetzt sind sie Teenager und mögen auch ihre Oma noch, aber Zeit mit den Großeltern wird kaum verbracht.

    Im Sinne der Kinder halte ich es für vernünftig, dass beide Seiten der Erwachsenen gut darüber nachdenken sollten, was sie tolerieren können und was wirklich nicht geht. Als Oma sollte man akzeptieren, dass die Kinder anders erziehen und anders leben als man es früher getan hat, aber als Tochter sollte man auch akzeptieren, dass es "bei Oma" auch mal anders läuft als Zuhause.

    Nachtrag: Natürlich gehen Dinge, die gefährlich sind (Menthol bei Asthma) gar nicht!
    Startgewicht

    01.01.2017 ---> 03.04.2017 ----> 01.05.2017 ------> 19.06.2017 -----> aktuell -------------> Nächste Ziele
    99,2 -----------> U93 ------------> U90 ---------------> U85 -------------> 83,8 ----------------> U80 am 1.12.2017

Ähnliche Themen

  1. Gute und böse Nährstoffe?
    Von ICHwerdeESschaffen im Forum Nährwerte und Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.08.2011, 18:20
  2. Gute Waage - Böse Waage
    Von DieHappy im Forum e
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 20:05
  3. Gute und böse Kohlenhydrate
    Von Felidae1981 im Forum low carb
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2009, 04:42
  4. Gute Fische, böse Fische
    Von Liari im Forum Links
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2008, 13:01
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 17:14

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige